Deutsches Hutmuseum Lindenberg

Projektinfo

Im markanten, Westallgäuer Fabrikationsgebäude aus dem Jahr 1922 wird die traditionsreiche Geschichte des Hutes mit Bezügen zur Kultur- und Modegeschichte erzählt. Das Deutsche Hutmuseum Lindenberg vermittelt dabei die Funktion und Entstehung des Hutes mit seinen vielfältigen Bedeutungen, damals wie heute. Das Deutsche Hutmuseum Lindenberg eröffnet 2014 in der alten Hutfabrik Ottmar Reich.

Museum: Deutsches Hutmuseum Lindenberg
Ausstellungsgestalter: Atelier Brückner
Ausstellungsart: Dauerausstellung
Eröffnung: Dezember 2014

Unsere Aufgaben

2av gestaltet und produziert die Digitalen Exponate – Medienstationen und medialen Inszenierungen – für die von Atelier Brückner gestaltete Ausstellung. Darunter befinden sich Raumfilme, interaktive Exponate und Animationsmedien:

Animationen
Einzelne Protagonisten erzählen in Interviews sowie in lebendigen Animationen aus historischem Fotomaterial und eigens angefertigten Illustrationen die Stadt- bzw. Hutgeschichte Lindenbergs.

270° Hutfilm »Fabrikationsregal«
Eine begehbare, raumhohe Fabrikationsvitrine zeigt die Entstehung eines Hutes anhand einzelner Exponate. Die Glasscheiben im Inneren der Vitrine können auf opak geschaltet werden und bilden dann die Projektionsfläche für einen Film, der den aufwändigen Prozess der Hutherstellung in einer 270° Projektion zeigt. 2av realisierte diesen Film, von der Auswarbeitung des Drehbuchs, über die Filmaufnahmen bis hin zur Vertonung und 3D-Animation.

Promihüte
Im oberen Teil der Ausstellung fliegen die Hüte (aus der Fabirkationsvitrine) im sogenannten Huttornado in die ganze Welt. Sechs Original-Hüte prominenter Träger werden ausgestellt und durch eine Soundcollage kontextualisiert. Hier zeichnet 2av für die Hörsequenzen verantwortlich.  

Großbildprojektionen
Drei Großbildprojektionen reihen sich in die Ausstellung zwischen großformatige, hinterleuchtete Bilder. Die Projektionen sind Realbildaufnahmen oder Animationen mit auditiver Untermalung.